Kinder brauchen eine ausgewogene Ernährung.

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Was sind Omega Fettsäuren?

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind essentielle, also lebensnotwendige, Fettsäuren. Sie werden nicht vom Körper selbst hergestellt und müssen diesem daher zugeführt werden.

Wo kommen Omega Fettsäuren vor?

Omega-3-Fettsäuren: fettreiche Kaltwasserfische wie Lachs, Thunfisch, Makrele, Sardinen, Sardellen oder Hering.
Omega-6-Fettsäuren: Sonnenblumen-, Distel-, Nachtkerzen- und Sojaöl, Nüsse.

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren im menschlichen Körper

Hirn Icon

Hirn (Kognitiver Bereich):

Für die Entwicklung des Gehirns und dessen optimales Funktionieren benötigt der Körper Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Herz Icon

Herz (Kardiovaskulärer Bereich):

Eine gute Nährstoffversorgung des Körpers hängt wesentlich mit einer guten Durchblutung zusammen. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren verbessern die Fliessfähigkeit des Blutes und tragen so zu einer guten Gesundheit und einem hohen Wohlbefinden bei.

Auge Icon

Auge (Sehkraft):

Die Erhaltung der Sehkraft wird von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren unterstützt.

Welche Bedeutung haben Omega Fettsäuren im Kindes- und Jugendalter?

Kinder und Jugendliche entwickeln sich körperlich und geistig rasant. Sie weisen einen höheren Nährstoffbedarf auf und sind daher bei einer einseitigen Ernährung besonders anfällig für Defizite.

Verschiedene Untersuchungen deuten darauf hin, dass insbesondere Kinder die in der Schule durch Unruhe und Lernschwierigkeiten auffallen von einer ausgewogenen Versorgung mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren profitieren.

Was passiert bei einem Mangel an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren?

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren oder ein Ungleichgewicht zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren kann durch ungünstige Ernährung entstehen. In der Folge davon werden das körperliche und mentale Wohlbefinden negativ beeinflusst.